Quellwasser

Thales von MiletDas Leben entstammt dem Wasser ...
Thales von Milet
vor 2500 Jahren

Ein konkretes Wasserproblem ...

Vor mehr als 18 Jahren war bei unserem Partner eine teure Reparatur an der Sanitärenanlage fällig. Kalk und andere Ablagerungen hatten der Installation stark zugesetzt. Es war nicht die erste Reparatur und man suchte damals nach einer definitiven Lösung. Wir erhielten den Auftrag, das Wasser im Betrieb so zu optimieren, dass zukünftig keine Reparaturen mehr notwendig waren. Wir nahmen diese Herausforderung an. Es galt zunächst zu verstehen, was am Wasser eigentlich nicht in Ordnung war. Schnell wurde uns bewusst, dass es nicht nur an der Wasserzusammensetzung liegen konnte, denn es handelte sich um normales, klares Trinkwasser. Wasser ist jedoch nicht nur einfach ein Molekül aus Wasserstoff und Sauerstoff, sondern viel mehr.

 

Wasser und seine Eigenschaften

Gebirgsquelle

Gebirgsquellwasser Wasser mit einer sehr hohen inneren Energie

Wasser ist in 12 Punkten ungewöhnlich, d.h., es widerspricht in diesen 12 Punkten den gängigen naturwissenschaftlichen Vorstellungen. Beispielsweise dehnt sich Wasser aus, wenn es gefriert oder hat bei 3,9C° im flüssigen Zustand die höchste Dichte. Wir untersuchten die spezifischen Eigenschaften von Gebirgsquellwasser, die in jeder Gebirgsquelle weltweit nachzuweisen sind. Hier ist z.B. die Oberflächenspannung immer die gleiche. Diese Eigenschaften von Gebirgsquellwasser ermöglichen es, dass eine natürliche Quelle nie kippt oder gar verschlammt. Wasser hat eine Selbstreinigungskraft und diese Energie, sich selbst zu erhalten, ist das grundlegendste aller Qualitätsmerkmale eines Wassers. Man bezeichnet sie als innere Energie eines Wassers. Diese Energie speichert sich in den Bindungsstrukturen des Wassers, den sog. Wasserstoffbrücken. Messbar wird diese Energie durch die Ermittlung der Oberflächenspannung einer Wasserprobe.

 

Wasser ist nicht gleich Wasser

Das, was man landläufig als Trinkwasser bezeichnet, ist an sich bedenkenlos konsumierbar. Jedoch gibt es beträchtliche Unterschiede, wenn man die inneren Energie des Wassers überprüft: Wenn sich Kalk oder andere Substanzen in Quellwasser mit hoher innerer Energie lösen, dann verhalten sie sich anders als in Wasser mit geringer innerer Energie. Es kommt also nicht nur darauf an, was im Wasser gelöst ist, sondern auch, über welche Kräfte das Wasser verfügt. Unser Ziel war es nun, das Trinkwasser so aufzubereiten, dass wir Quellwasserqualität im Sinne der inneren Energie erhalten.

 

Technik der Wasseraufbereitung

Bei der Energie innerhalb der Wasserstoffbrücken handelt es sich um elektromagnetische Energie. Wir entwickelten eine Technik, die Ratioars®-Dom-Technologie, welche das Wasser nur durch Einwirkung elektromagnetischer Felder aufbereitet. Durch die Installation dieses Gerätes ist bis heute keine weitere Reparatur bei unserem Partner notwendig gewesen. Die Geräte haben wir noch weiterentwickelt und bieten sie heute sowohl für Firmen und Gewerbe als auch für Endverbraucher an.

AGB | Impressum